Wer spendet?

    Bei Cryos finden Sie die weltweit größte Auswahl an Samenspendern. Aber wer sind die Männer, die sich dazu entscheiden, Samen zu spenden? Und wie wählen wir sie aus? 


    Alle Cryos-Spender durchlaufen ein gründliches Auswahlverfahren, das sicherstellt, dass sie körperlich und geistig als Samenspender geeignet sind. Hier möchten wir Ihnen erläutern, wie man Samenspender wird, und Ihnen eine Vorstellung davon geben, was für Menschen Spender bei Cryos werden. Dabei stellen wir Ihnen auch drei unserer Spender vor, die Ihnen davon berichten, was Sie dazu gebracht hat, Ihr Sperma zu spenden.  

      

    Auswahl von Samenspendern

    Bevor eine Samenspende bei Cryos möglich ist, müssen die Kandidaten einen gründlichen Auswahlprozess durchlaufen. Am Ende werden nur 5 bis 10 % aller Kandidaten als Spender zugelassen. Im Folgenden haben wir vereinfacht dargestellt, welchen Prozess die potenziellen Spender durchlaufen müssen, bis sie tatsächlich als Samenspender zugelassen werden.

    • Der Kandidat füllt einen Bewerbungsbogen aus und schickt ihn Cryos zu.
    • Die Spermienqualität wird untersucht.
    • Der Kandidat füllt einen Fragebogen zur medizinischen und familiären Vorgeschichte aus.
    • Medizinische Fachkräfte werten den Fragebogen zusammen mit dem Kandidaten aus und führen eine psychologische Evaluierung durch.
    • Der Kandidat wird ärztlich untersucht und auf Infektions- und Erbkrankheiten getestet.
    • Am Ende werden 5 bis 10 % der Kandidaten als Cryos-Samenspender zugelassen.

    Wer sind die Samenspender? 

    Die Samenspender von Cryos unterscheiden sich stark voneinander. Die Spanne geht vom 20-jährigen Studenten bis zum 40-jährigen Familienvater. Allgemein gilt, dass alle Spender zwischen 18 und 45 Jahren alt sind. Auch die Tätigkeiten, denen sie nachgehen, sind sehr verschieden. Wir haben schwer arbeitende IT-Consultants, Profisportler, aber auch Männer, die sich eine Auszeit von der Arbeitswelt gönnen, in der sie herausfinden möchten, womit sie sich in Zukunft beschäftigen möchten.  

    In der Regel sind unsere Spender Dänen. Die Spenderauswahl spiegelt dabei die Zusammensetzung der Bevölkerung in Dänemark wider. Zu unseren Spendern gehören aber auch Austauschstudenten oder Menschen, die nur vorübergehend in Dänemark arbeiten. Das macht die Spenderauswahl von Cryos so vielfältig und bietet Ihnen die Möglichkeit, zwischen verschiedenen ethnischen Hintergründen und Phänotypen zu wählen. Die Spendersuche erlaubt das Filtern nach Herkunft und Ethnizität.  

    Henrik, Jacob und Thomas erzählen, warum sie ihr Sperma spenden 

    Sehen Sie sich das Video an und erfahren Sie, warum sich Henrik dazu entschlossen hat, Samenspender zu werden, und wie er darüber denkt, vielleicht einmal eigene Kinder zu haben.

    „Ich bin Samenspender geworden, da es so viele Menschen gibt, die nicht selbst Kinder haben können. Ich habe das Glück, so gesund zu sein, dass ich ihnen helfen kann. Für mich ist das keine große Sache, aber ich bin mir bewusst, dass es für die Menschen, denen ich mit meiner Spende helfen kann, sehr viel bedeutet.“
    – Henrik, 25 Jahre.


    Im unten verlinkten Video erzählt uns Jacob, welche Vorteile es bietet, Samenspender zu sein, und welche Gedanken er sich zu Spenderanonymität und den Kindern gemacht hat, die mit seiner Hilfe geboren werden.  

    „Ich bin Samenspender geworden, da mir die Vorstellung gefällt, dass ich einigen Menschen helfen kann, ihren Traum wahr werden zu lassen. Den Grundstein für ein neues Leben legen zu können, ist für mich ein wundervoller, einmaliger Gedanke.“
    – Jacob, 26 Jahre. 


    Im folgenden Video erzählt Thomas von den Gedanken, die ihn beschäftigt haben, bevor er die endgültige Entscheidung zur Samenspende traf. Außerdem erklärt er, was er anderen Männern raten würde, die darüber nachdenken, Samenspender zu werden. 

    „Ich habe selbst Kinder und weiß, wie viel Freude einem Kinder machen können. Für mich bedeutet es doch nur einen kleinen, vernachlässigbaren Aufwand, anderen ebenfalls diese Chance zu geben. Das war für mich der Hauptgrund.“
    – Thomas, 42 Jahre.