FachpersonenÜber SpermaScreening von Samenspendern

    Screening von Samenspendern

    Mit unseren umfassenden Screenings stellen wir sicher, dass nur gesunde Samenspender mit sehr hoher Spermienqualität in unsere Spenderdatenbank aufgenommen werden. 


    Alle Cryos-Spender werden in Übereinstimmung mit den umfassenden Qualitätssicherungsmaßnahmen, Verfahrensanweisungen und Richtlinien für die Anwerbung, Beurteilung und Untersuchung von Spendern ausgewählt und untersucht.Nur diejenigen Spenderkandidaten, die das strenge Screening erfolgreich durchlaufen, werden Cryos-Spender. 

    Vorgehensweise beim Spender-Screening  

    1. Erstuntersuchung der Spermienqualität. 
    2. Bearbeitung eines umfassenden Eigen- und Familienanamnese-Fragebogens sowie eingehende Befragung des potenziellen Spenders, um Kandidaten auszusortieren, die riskante Verhaltensweisen oder Krankheitssymptome zeigen. 
    3. Psychologisches Gutachten und körperliche Untersuchung.  
    4. Es wird ein Karyogramm des potenziellen Samenspenders erstellt, seine Blutgruppe ermittelt und eine Untersuchung auf Erbkrankheiten durchgeführt. Blut- und Urinproben werden auf Infektionskrankheiten untersucht. 
    5. Erst nach der Freigabe kann der Kandidat seinen Samen spenden. 

    Alle aktiven Spender werden wenigstens alle 3 Monate auf Infektionskrankheiten getestet.  

    Länderspezifische Anforderungen (Standards)   

    Cryos ist nach der EU-Geweberichtlinie lizenziert und kann Spendersamen in alle EU-Länder sowie in Staaten außerhalb der EU liefern. Je nach Land gibt es unterschiedliche Gesetze zur Samenspende, die auch Anforderungen an die Auswahl und das Screening potenzieller Spender enthalten können. Diesen Anforderungen werden wir mit verschiedenen Standards gerecht, die jeweils die Vorgaben bestimmter Länder erfüllen. 

    Im Screeningprozess werden daher alle potenziellen Samenspender bei Cryos in Hinblick auf die klinische Nutzbarkeit in verschiedenen Ländern oder Regionen ausgewählt, untersucht und freigegeben. Spender können dabei nach einem oder mehreren Standards freigegeben werden. 

    In unserer kostenlosen Online-Spendersuche werden Ihnen nur die Spender angezeigt, die den Vorschriften und Anforderungen Ihres Landes entsprechen.  

    Erfahren Sie mehr über die Standards, mit denen wir arbeiten.. 

    Auf was wird untersucht? 

    Im Summary of Records (SOR) sind die Screeningergebnisse und standardbezogenen Freigabeinformationen für die einzelnen Spender aufgeführt. Das SOR kann sich im Laufe der Zeit ändern, da die Spender laufend getestet werden.  

    Das SOR ist an die Auftragsbestätigungs-E-Mail angehängt, eine Kopie in Papierform liegt allen Lieferungen bei.  

    Umgang mit Erkrankungen   

    Bei jeder Schwangerschaft besteht ein geringes Risiko, dass das Kind bereits mit einer Krankheit geboren wird. In einigen Fällen kann es sich dabei auch um eine Erbkrankheit handeln. Bei Cryos durchlaufen alle angehenden Spender einen strengen Screeningprozess, bevor sie zur Samenspende zugelassen werden. Auf diese Weise soll das Risiko verringert werden, dass der Spender schwere Krankheiten an das Kind weitergibt.  

    Wird bei einem potenziellen Spender ein gravierender Risikofaktor festgestellt, kommt dieser Spender für eine Samenspende bei Cryos nicht mehr in Frage.  

    Trotz unseres gründlichen Auswahl- und Screeningverfahrens kann das Risiko, ein Kind mit einer Krankheit zu bekommen, nicht ganz ausgeschlossen werden. Wenn Sie Kenntnis davon erlangen, dass eine festgestellte Krankheit mit der Nutzung von Spendersamen eines unserer Spender in Verbindung steht, sind Sie dazu verpflichtet, Cryos umgehend hierüber zu informieren. Das Kundenservice-Team von Cryos führt Sie gerne durch den Prozess. Unser Genetiker wertet die Daten aus und leitet bei Bedarf eine Untersuchung ein.