ICSI-Verfahren unter dem Mikroskop

Was ist eine ICSI? 

Die intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) ist eine Art der künstlichen Befruchtung, die der In-vitro-Fertilisation (IVF) sehr ähnelt, bei der die Eizelle in einer Petrischale von Hand mit Sperma befruchtet wird. Anders als bei der IVF wird bei der ICSI jedoch eine einzelne Samenzelle direkt in die Eizelle injiziert. Diese Behandlungsmethode ist dann das Mittel der Wahl, wenn die Spermienmotilität und -qualität des Mannes nicht ausreicht, um die Eizelle auf natürlichem Wege zu befruchten. 

Hier können Sie mehr über die dänische Samenbank Cryos International erfahren.