Spenderkind küsst den Babybauch seiner Mutter

Was ist der Zytomegalie-Status?

„CMV“ steht für Zytomegalievirus, ein häufig vorkommender Virus, der jeden Menschen befallen kann. Tatsächlich haben die meisten Menschen bis zu ihrem 50. Lebensjahr bereits eine Zytomegalie Infektion hinter sich, ohne es zu wissen. Nach einer Infektion weist jeder dieser Menschen einen positiven CMV-Status auf.

Einige unserer Spender wurden auf ihren CMV-Status hin untersucht, um die Verwendung ihres Spermas in bestimmten Ländern zu ermöglichen, in denen ein Zytomegalie Test erforderlich ist. In de Samenspendersuche können Sie unter den einzelnen Profilen den CMV-Status des jeweiligen Spenders sehen. Keiner der auf Zytomegalie getesteten Spender wies zum Zeitpunkt der Spende einen aktiven Virus auf. Die CMV-Tests erfolgen jeweils vor und nach der Spende.

Da Spenden über eine längere Zeit möglich sind, kann sich der CMV-Status des jeweiligen Spenders von negativ auf positiv ändern. Die Spermaproben, die der Spender im Zeitraum mit positiver Infektion gespendet hat, werden entsorgt. Neue Spenden werden erst wieder angenommen, wenn die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass der Virus nicht mehr aktiv ist.

Eine Zytomegalie Infektion ist in der Regel harmlos. Kommt es jedoch während der Schwangerschaft zu einer Zytomegalie Infektion des Fötus, ist dieser gefährdet. Aufgrund der regelmäßigen Untersuchungen und der Reinigung des Spermas für die IUI-Behandlung ist das Risiko allerdings als äußerst gering einzuschätzen.

Wenn Sie sich Sorgen wegen Zytomegalie machen, empfehlen wir Ihnen, sich auf Zytomegalie untersuchen zu lassen und die Untersuchungsergebnisse mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Mehr über CMV erfahren Sie in diesem blogpost. Hier können Sie mehr über die dänische Samenbank Cryos International erfahren.